Aiming high: Tedx

Vier Buchstaben garantieren großartige Ideen

Als vor 22 Jahren die erste TED Konferenz in Kalifornien stattgefunden hat, war die Entwicklung dieses Konzeptes zur Verbreitung von Ideen nicht absehbar. Mittlerweile verfolgen über sieben Millionen Menschen weltweit die jeweils zwanzig Minuten langen Reden zu unterschiedlichsten Themen. Online. In 100 Sprachen. Zugegeben: TEDx ist nicht TED. Doch es ist eine Veranstaltungsart von TED, die lokale Organisatoren durchführen. Dürfen. Unter Beachtung strenger Richtlinien, um Menschen auf der ganzen Welt TED-ähnliche Erfahrungen gleicher Qualität zugänglich zu machen. Vier Studenten der FH Kufstein haben sich ihren Traum verwirklicht, zum Abschluss ihres Masterstudiums »Web Communication & Information Systems« außergewöhnlichen Ideen eine Bühne zu bieten. Zum Glück, denn: »Tickets für TED Konferenzen kosten zwischen 2.495 und 17.000 Dollar. Doch, um überhaupt ein Ticket erwerben zu dürfen, muss man sich bewerben«, erzählt Philipp Hackl. Er ist einer der Organisatoren des TEDxFHKufstein. Diese Auflagen gelten für TED Konferenzen. Doch Kufstein öffnet sich jetzt dieser Gedankenwelt. Als eine von 1.500 kommenden TEDx Veranstaltungen der nächsten Zeit weltweit. »Wer schnell ist, kann noch ein Ticket für TEDxFHKufstein ergattern«, ergänzt er. Ergattern, weil sie auf 100 Stück limitiert sind. TED Regel. Mit dabei: Der charakteristische rote Punkt, auf dem die Vortragenden ihre Gedanken teilen.

Die Gedanken sind frei

Die ungarische Computerwissenschaftlerin Nathalie Kosmina hat sich spezialisiert auf die Schnittstelle zwischen Gehirn und Computer sowie künstliche Intelligenz. Bei TEDxFHKufstein wird sie zeigen, wie jeder Mensch eine Drohne mit Gedanken steuern kann. »Das Konzept ist recht simpel, wenn man es einmal verstanden hat«, begeistert sich Philipp Hackl. Einige Zuschauer werden diese Erfahrung selbst machen können. Doch auch wenn sie es schaffen sollten, die Drohne zu bewegen, werden sie damit niemals dorthin fliegen können, wohin ein weiterer Redner das Publikum führen wird: Radu Prodan steuert die Wolken an. Die Clouds, in denen Computerdaten gespeichert werden. Außerdem wird er Computerspiele unter dem Motto »aiming high – hohe Ziele setzen« beleuchten. Noch weiter entführt der Astrophysiker Josef Gaßner. Er ist nicht zufällig zu einem YouTube-Star geworden: Mithilfe einer Orange und eines Reiskorns erklärt er das Universum.

Noch höher hinaus

Noch weiter – nämlich in die Welt der Zukunft – wird Boris Marte die TEDx-Teilnehmer begleiten. Er betrachtet Innovationen als Revolution und erklärt, warum zukünftige Innovationen nicht nur schöner, sondern auch ein bisschen günstiger als ihre Vorgänger sein könnten. Georg Fraberger wird das Publikum dann wieder auf die Erde zurückholen. Der Psychologe und Buchautor lebt ohne Arme und Beine, jedoch mit Leib und Seele. Er analysiert das Glück und beantwortet die Frage, wie viel man zum Glücklichsein wirklich braucht. Dem Glück widmet sich auch Markus Reitzig von der Richtung des Managements.

»Er stellt Wege vor, um in Teams gemeinschaftlich Ziele zu erreichen. Das wird ein sehr inspirierender Vortrag, vor allem für junge Unternehmer«, verrät Philipp Hackl.

Doch, um Ziele zu definieren braucht es Ideen. Und genau darum kümmert sich Bernhard Schindlholzer, der seinen Doktor in Standford gemacht hat, ein erfolgreiches Start-up gegründet und jetzt Produktmanager bei Google ist. Er erklärt anhand seiner Beobachtungen den künftigen Weg von Technologie. Christoph Holz zeigt, wie man mit bildgebenden Verfahren, die mentale Modelle entstehen lassen, weiterhin intuitive Entscheidungen treffen kann. Auch wenn Algorithmen versuchen, uns das Denken abzugewöhnen. Welche beiden Videobeiträge von TED Konferenzen das Team um Philipp Hackl für das TEDxFHKufstein auswählen wird, bleibt noch geheim. »Da wollen wir uns noch nicht festlegen«, schmunzelt der Student.

Einsatz ist der Preis. Motivation der Lohn.

Was die Organisatoren sowie die Redner verbindet, ist die Freiwilligkeit. Keiner von ihnen wird für sein Engagement bezahlt. Die berufsbegleitend Studierenden investieren ihre wenige freie Zeit aus Überzeugung. Ebenso wie die Vortragenden. Im Gegenzug bekommen die Referenten durch TEDxFHKufstein einen Zugang zu weltweitem Publikum. Denn manche Redner bekamen durch ihre Vorträge bei TED weltweite Aufmerksamkeit. Zum Beispiel der Brite Ken Robinson, dessen Vortrag »Do schools kill creativity?« über 38 Millionen angesehen wurde. Vielleicht wird ja einer der Redner in Kufstein zum nächsten TED-Star?

Zur Sache:

Am 25. Juni findet das erste TEDxFHKufstein in der FH Kufstein statt. Von 14 bis 21:30 Uhr werden acht Redner ihre Ideen in deutscher oder englischer Sprache präsentieren. Zwei Redner vergangener TEDtalks werden via Videowand eingespielt. Die Karten kosten 59,90 Euro, für Studenten 44,90 Euro. Das Ticket beinhaltet Getränke und Speisen, eine Goodybag sowie ein ganz besonderes TEDx-Experience mit einigen Überraschungen. Die Karten sind auf 100 Stück limitiert und im Servicebereich der FH KufsteinTirol oder auf www.tedxfhkufstein.at erhältlich.

Erzählen Sie die Geschichte weiter
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblr

1 Gedanke zu “Aiming high: Tedx

Schreibe einen Kommentar